File2185
Abrücken 49
Bagger 64
Bagger 66
Bagger 69
Bagger 70
Bagger 72
Bagger 74
Bundesautobahn A4 41
Gullydeckel 13
Kiesschicht 38
LKW Kolonne10
Sandschicht 40
Schild 35
Seekieferplatten 009
Seitenkipper 17
Sprenglöcher 01
Sprengung 54
Sprengung 60
Sprengung 62
Überführung unten 04
005_6
006_9
007_6
009_9
008_9
010_12
014_14
021_26
025_21A2
027_23A2
029_25A1
029_29
038_34A1
038_39
040_36A1
Bagger 90
Bagger 92
Bagger LKW 112
Baumarbeiten 85
Betriebskilometer 29
Bögen 141
Brücke gesprengt 138
Brückenbauarbeiten111
Gleitwände 76
Hönebach 23
Hönebach Brücke 27
Hönebach Überführung 110
Hönebach Überführung 109
Kreisverkehrsplatz 71
Kreisverkehrsplatz 72
nach der Sprengung 144
Sand 86
Sperrschild 35
Sperrschild 36
Sprenglöcher 118
Sprenglöcher 119
Sprenglöcher
Sprengstoff 117
Sprengung 134
Sprengung 135
Überführung 84
Vollsperrung 4
Vollsperrung 15
Vollsperrung 16
Vollsperrung Hönebach 39
Vollsperrung Hönebach 40
Vorbereitung 91
Vollsperrung 10
Wildeck
Zuschauer 121
Zuschauer 125
Zuschauer 130
Zuschauer 133

Die erhebliche Höhe ließ nicht zu, daß der Überbau von der Fahrbahn aus konventionell in der zur Verfügung stehenden Zeit der Vollsperrung, abgebrochen werden konnte. Deshalb wurde das mittlere Bauteil durch ein Spezialunternehmen mittels Sprengtechnik zerstört. Um die bestehende Fahrbahn der Autobahn zu schützen wurden Seekieferplatten verlegt die mit einer 80 cm starken Schüttung aus Sand und Schotter abgedeckt wurden. Anschließend wurde dann der Beton mit Meißel-, Zangen- und Stemmbaggern zerkleinert, auf LKW geladen und von der Baustelle entfernt. Die 28-stündige VolIsperrung begann am 16.05.2008 um 08:00 Uhr  und endet am 17.05.2008 in den frühen Morgenstunden und damit deutlich eher als geplant. Bei der Auswahl des Termins wurde berücksichtigt, daß zu diesem Zeitraum in keinem Bundesland Ferien waren und somit nicht mit erhöhtem Reiseverkehr gerechnet werden mußte. Die Sperrzeit wurde durch die Auswertung von Tagesganglinien des Verkehrsaufkommens ermittelt. In dieser Zeit besteht das geringste Verkehrsaufkommen. Hinzu kommt, daß der LKW-Verkehr ab 13:00 Uhr am Samstag bereits stark nachlässt und ab 24:00 Uhr das Sonntagsfahrverbot gilt, so daß neben Kraftomnibussen nur noch wenige LKW unterwegs waren.

Da durch den Abbruch der Brücke die jetzige Wegeverbindung wegfällt, wird in diesem Zusammenhang ein parallel der Autobahn verlaufender Forstweg auf ca. 400m neu angelegt und an eine sich dort befindende Unterführung angebunden.

Überführung
Überführung oben

A 4    Die Sprengung

Ein letzter Blick vom Bauwerk in Richtung Eisenach (Links) u. Bad Hersfeld (Rechts)

Beschilderung und Sicherungswagen mit Absperrtafeln waren frühzeitig vorbereitet

So konnte die pünktlich um 8.00 an der AS Hönebach vollgesperrt werden

Die letzten Fahrzeuge passieren ...

... die Einsatzkräfte können loslegen

Die schwarzen Pfeile markieren die zu sprengenden Stellen

Schon am Vortag hatten umfangreiche Arbeiten des Sprengunternehmens begonnen,

so daß am Samstag nur noch wenige Handgriffe zu erledigen waren.

Die Sprenglöcher vor und nach der Befüllung.
Der Sprengstoff zündet lediglich nach einem Stromstoß in ganz bestimmter Stärke.

Zuerst werden die Betongleitwände
im Mittelstreifen entfernt

Noch während die Seekieferplatten verlegt werden, beginnt schon die ...

.. Anfahrt großer Mengen Sand und Kies durch eine lange Kolonne von Kipplastern.

An der AS Hönebach wird nachgeladen

Auch die Gullys wurden abgedeckt

Noch während der Vorbereitungen treffen die ersten Zuschauer ein

Lediglich am Kreisverkehrsplatz des Zubringers an der AS Friedewald verlangsamt sich der Verkehr etwas. Ansonsten funktionieren die Umleitungen reibungslos.

Auch in Wildeck-Hönebach fließt der Verkehr störungsfrei von der Autobahn ab.

Die Sperrung wurde geschickt genutz um Brückenerhaltunngsarbeiten an der Überführung im Bereich der Anschlußstelle Wildeck-Hönebach durchzuführen.

Räumung des Gefahrenbereiches

300 Meter Sicherheitsabstand für Bauleute und reichlich angereiste Zuschauer

Nach 30-minütiger Wartezeit und mehreren akustischen Warnsignalen ...

... Punkt 14.00 der laute Knall. Wie geplant fällt der Mittelteil in sich zusammen

Nach Prüfung und Freigabe durch den Sprengmeister gehen die Arbeiten sofort weiter.

Für die oberhalb der Trasse bereitgestellten Bagger wird der Weg freigeschnitten ...

... und es geht die mehr als steile Böschung hinunter auf die Autobahn.

Dort beginnen sofort die Abriß- und Aufräumarbeiten

Die verbliebenen beiderseitigen Natursteinbögen
werden erst im Zuge des Fahrbahnausbaues entfernt.

Zum Vergleich

Wir danken den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des zuständigen
„Amtes für Straßen- und Verkehrswesen Eschwege“, der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung für die freundliche Unterstützung.

Weitere Informationen: Ausbau der A 4 Kirchheim (AD) - Herleshausen (LG)

Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte o9
Geschichte der deutschen Autobahnen_2016
Logo25