Stahlleitplanken vom “Typ A” oder “Typ B” sind seit “Wetten dass” als Begriff bekannter geworden. Betongleitwände, hauptsächlich im Mittelstreifen, und die Stahlleitplanke “Superrail” sind als passive Sicherheitseinrichtungen in den letzten Jahren hinzugekommen.
Doch schon in den Anfängen der Autobahn gab es an den gefährlichen Punkten die ersten Leitplanken aus Holz.
Später kamen, hautsächlich im Südwesten, Betonleitplanken hinzu. Beide Sicherheitssysteme der frühen Autobahnzeit verformen sich jedoch nicht nach einem Aufprall und wurden daher durch Stahlleitplanken ersetzt.
Einige Betonleitplanken werden heute noch zu anderen Zwecken eingesetzt. Im wesentlichen soll durch den Einsatz das Befahren oder Parken auf Grün- und Seitenflächen verhindert werden. Hier Anwendungsbeispiele auf der Tank- und Rastanlage Pforzheim (A 8, km 238,4, aus beiden Richtungen erreichbar)

Wir danken Herrn V. Schicker
für die freundliche Überlassung der Bilder

DSC03047
DSC03048
DSC03050
DSC03051
DSC03054
DSC03056

Betonleitplanken

Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte o9
Geschichte der deutschen Autobahnen_2016
Logo25